Wie schädlich ist eigentlich das Rauchen?

Der Tabakrauch einer Zigarette besteht aus über 5.000 chemischen Substanzen, deren einzelne und gemeinsame Wirkung auf den menschlichen Körper im Einzelfall nicht abgeschätzt werden kann. Für eine Vielzahl von Erkrankungen (z. B. chronische Atemwegserkrankungen wie die COPD, verschiedene Krebserkrankungen, Verengungen der Blutgefäße am Herzen, am Gehirn und in Armen und Beinen) ist der Zusammenhang zwischen dem Tabakrauchen und dem Auftreten der jeweiligen Erkrankungen unzweifelhaft belegt.

50 % der Raucher sterben an einer Erkrankung, die durch die Giftstoffe im Tabakrauch ausgelöst wird. Im Durchschnitt verlieren Raucher ungefähr 10 Lebensjahre.

Das mit dem Tabakrauch aufgenommene Nikotin führt darüber hinaus bei einer Vielzahl der Rauchenden zu einer Abhängigkeit, die zu einem starken, in Einzelfällen nahezu unwiderstehlichen Drang führt, sich immer wieder erneut eine Zigarette anzuzünden.

Zuletzt aktualisiert am 01.12.2017 von Philipp Vogt.

Zurück